Webdesign aus (fast) dem letzten Jahrzehnt

Kommunikationsdesign umfasst weitaus mehr, als etwas »hübsch zu machen«. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Webauftritt für die wissenschaftlichen Weiterbildungsangebote der HAW Hamburg, der »Hochschule für angewandte Wissenschaften«.

Dort wurde im letzten Jahr mit Hochdruck der Bereich der wissenschaftlichen Weiterbildung entwickelt. Das umfassende und breit gefächerte Know-how, das es an der HAW Hamburg gibt, soll zukünftig auch in vielfältigen Weiterbildungen neben den »regulären« Studiengängen angeboten werden. Dazu sollte in einem ersten Schritt für die wissenschaftliche Weiterbildung ein Webauftritt entwickelt werden.

Meine Aufgabe war dabei weniger das Design der Website: Denn das Corporate-Design-Handbuch der HAW von 2011 (!) gibt klare Vorgaben, wie alles zu gestalten ist. Zwar ist ein Relaunch der HAW-Website bereits auf dem Weg, aber die neuen Weiterbildungsangebote sollten dem Redesign, das für kommendes Jahr geplant ist, nicht vorgreifen.

Hauptbestandteil meiner Arbeit war, die gewünschten Inhalte zu sortieren, zu strukturieren, dann alles mit den technischen Vorgaben des aktuellen Systems abzugleichen und hier und da nach Schlupflöchern Möglichkeiten zu suchen, wie gewisse Design-Wünsche doch realisiert werden können.

Dabei konnte ich auf meine analytischen Fähigkeiten setzen und auf meine Expertise, mich in vorgegebene Design-Umgebungen hineinzudenken und so das Optimale für meine Auftraggeber zu realisieren. Das Ergebnis sieht vielleicht nicht spektakulär aus (und ist auch nicht responsiv – das war 2011 noch nicht vorgesehen), erforderte aber komplexe Vorarbeiten. Durch die  gute Zusammenarbeit mit dem Web-Redaktionsteam sowie Mark Hübner-Weinhold und Heike Klopsch von der Weiterbildung der HAW Hamburg entstand so die Basis, um ab sofort die ersten Weiterbildungsangebote – unterstützt durch Online- und Offline-Marketingmaßnahmen – zu bewerben, und gut vorbereitet zu sein für den Relaunch der Gesamt-Website im kommenden Jahr. Mit im Team war auch Stefan Spieler, der sein umfangreiches SEO-Know-how beisteuerte.

 

 

 

Koch Dich Schwedisch!

Svenska Intensiv, die Schwedisch-Sprachschule in Hamburg, beschreitet neue Wege und bietet gemeinsam mit dem schwedischen Koch Anders Nordqvist eine einzigartiges Team-Event an: Bei Koch Dich Schwedisch! lernt man Schweden vor allem kulinarisch kennen. Zunächst wird gemeinsam mit viel Spaß und besten Zutaten gekocht. Alternativ kann man sich aber auch zurücklehnen und sich von Anders Kochkünsten verwöhnen lassen. Zusätzlich kann das Team auf Wunsch noch mehr über Leben, Sprache und (Arbeits-)Kultur Schwedens erfahren: Carina Middendorf bietet ein maßgeschneidertes Begleitprogramm an, beispielsweise einen Schwedisch-Mini-Kurs oder über wichtigsten Unterschiede in der Arbeitswelt. Alles kann inhaltlich und kulinarisch individuell vereinbart werden.

Ich habe Svenska Intensiv bei der Konzeptentwicklung unterstützt, den Namen entwickelt und die Landingpage gestaltet. Außerdem ist das Video mein Erstversuch mit Premiere Pro. :-)

Unterstützt wurde ich durch Angela Oswald (Fotografie) und Webskipper Jens Kröger (Programmierung auf WordPress-Basis).

Redesign für Newsletter

Mit dem Pfadfinder-Brief liefert Daniel Haase, Asset Manager und Mitglied der Geschäftsleitung der HAC VermögensManagement AG, ausführliche technische Marktanalysen über 91 Sektoren und Länder für alle interessierten Anleger. Erstellt wird der zweiwöchentliche (!) Newsletter mit MS Word, da hiermit das Handling am einfachsten gelingt: Die Texte lassen sich mit den bekannten Funktionen einfach schreiben und formatieren; hinzu kommt, dass sich alle Charts so einbinden lassen, dass sie automatisiert aktualisiert werden. Das beschleunigt die Erstellung des Pfadfinder-Briefs erheblich und lässt Daniel Haase so mehr Zeit für seine Technische Analyse.

Zum Jahresbeginn wurde der Pfadfinder-Brief von mir komplett überarbeitet und noch lesefreundlicher gemacht. Schriften wurden ausgetauscht, das Logo angepasst und auch sonst viel aufgeräumt. Hier ein Vergleich der alten und neuen Titelseite:

 

Übrigens können Sie den Pfad­finder-Brief ganz unverbindlich und kostenlos kennen lernen: Einmalig für zwei Monate ist der Bezug kostenfrei möglich, und der Probebezug endet automatisch. Ausführliche Infos dazu erhalten Sie per Mail an info@hac.de.

#Kopfkino bei Instagram

Auch bei Instagram bin ich aktiv. Vor allem veröffentliche ich dort Bilder, die mit den Hashtags #Kopfkino oder #FindedenFehler gut umschrieben sind. So wie dieses hier:

Folgen Sie mir gerne bei Instagram und lassen Sie mir das eine oder andere Herzchen da: https://www.instagram.com/r.klute/

 

Neuer Webauftritt für SoVD Hamburg

Der Sozialverband Deutschland e.V. steht seit über 100 Jahren »seinen Mitgliedern als starker Partner in allen sozialen Fragen zur Seite und kämpft kontinuierlich für mehr soziale Gerechtigkeit.« Anlässlich des Jubiläums war es Zeit für eine Grundrenovierung des Webauftritts für den Landesverband Hamburg. Im Team mit Stefan Spieler (zuständig für alle Aspekte rund ums Online-Marketing) und hauptsache.net (Umsetzung in Typo 3) entstand so ein zeitgemäßer Webauftritt, der natürlich auf unterschiedliche Ausgabegeräte Rücksicht nimmt: http://www.sovd-hh.de

Die Herausforderungen:

  • Andere Landesverbände und der Bundesverband verfügen schon über eigene Websites. Meine Aufgabe bestand also auch darin, eine Gestaltung zu finden, die keinen Bruch darstellt und zugleich Perspektiven für die Zukunft aller Verbandswebsites aufzeigt.
  • Neuartige Inhalte mussten beim Design berücksichtigt werden, auch wenn sie jetzt zum Startschuss der neuen Website noch nicht online sind. Worum genau es dabei geht, darf noch nicht verraten werden. :-)
  • Ein Wunsch der Webagentur war, alle Spezifikationen, Wireframes und Elemente mit Axure aufzubereiten. Nachdem ich das bislang mit Photoshop, XD oder Sketch gemacht habe, kam somit also ein neues Tool in mein Portfolio. (Axure ist logisch aufgebaut und war für mich daher einfach zu erlernen; einige Merkwürdigkeiten in der UX führen allerdings dazu, dass es nicht zu meinem neuen Lieblingstool werden wird.) 

 

Faltblatt für Zweifler und Aussteiger

Das »Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB)« verantwortet das Programm shift, mit dem alle, die am Studium zweifeln, und diejenigen, die bereits ausgestiegen sind, bei ihrer Entscheidung des weiteren Werdegangs unterstützt werden.

Ein Faltblatt soll nun die Angebote bewerben; meine Aufgaben dabei: Konzeption des Faltblatts, Reinfuchsen in ein vorgegebenes Corporate Design, Gestaltung und nicht zuletzt auch Texten: Head und Subhead auf dem Titel, aber auch der Copy-Text stammen von mir. Genau wie bei der Gestaltung war auch beim Text wichtig, dass er zu den bisherigen Publikationen (Mit Headlines wie »Make Shift Happen!«) passt.

,

Ganz leicht Gutes tun

Der Förderverein zur Unterstützung der Palliativmedizin am UKE e.V., dessen Website ich 2014/2015 mit WordPress responsiv gestaltet habe, kann jetzt noch einfacher unterstützt werden. Mithilfe von »Deutschlands größter Spendenplattform« betterplace.org habe ich ein Online-Formular auf der Website des Vereins eingebaut, so dass Spenden schnell und unkompliziert den Verein erreichen und Gutes bewirken.

Wenn auch Sie die unterstützenswerte Arbeit des Vereins fördern möchten, reicht ein Klick aufs Bild und Sie gelangen direkt zur Spenden-Seite. :-) Alternativ können Sie auch Fördermitglied werden.

Glad midsommar!

Mein Auftraggeber Svenska Intensiv vermittelt das schwedische Lebensgefühl nicht nur über Sprachkurse und Firmenschulungen, sondern veranstaltet auch mit wechselnden Kooperationspartners Veranstaltungen zu schwedischen Themen. Dazu gehört natürlich auch Midsommar – das Fest, mit dem der längste Tag des Jahres und damit das Licht, die Lebensfreude und der Sommer gefeiert werden.
Nicht zum ersten Mal fand das Midsommar-Fest im Café Saltkråkan statt; zum ersten Mal allerdings mit von mir gestalteten Liederzetteln: Denn Singen und Tanzen gehört genauso wie der eine oder andere Schnaps zu jedem Midsommarfest unverzichtbar dazu.

 

Anmerkung: Aus lizenzrechtlichen Gründen kann ich Ihnen hier leider keine (vollständigen) Abbildungen der Publikationen zeigen. Fotos, Illustrationen und sonstige Elemente, die von Drittanbietern für die Gestaltung lizenziert wurden, dürfen nicht außerhalb der jeweiligen Publikation selbst gezeigt werden.