Konzeption, Gestaltung – und Text


Die productive-data GmbH beschäftigt sich mit der Einführung, Weiterentwicklung und dem Betrieb großer Data-Warehouse-Lösungen. Ihre Auftraggeber kommen aus den Bereichen Handel, Banking, Versicherung, Telekommunikation und Social Media.

Um potenziellen Kunden das Portfolio zu präsentieren, habe ich für productive-data einen Newsletter konzipiert, im Rahmen des Corporate Designs gestaltet – und auch getextet. Dabei kommt es darauf an, das »Fachchinesisch« so zu übersetzen, dass auch Nicht-Fachleute mit den Texten etwas anfangen können. Das scheint mir zu gelingen: »Das gibt jemanden ein Gefühl dafür, was wir vor haben.« oder »Super geschrieben!« als Rückmeldung meines Auftraggebers klingt nicht so schlecht. :-)

Wer überhaupt nicht weiß, was ein Data Warehouse ist oder Deployment bedeutet, wendet sich wie üblich an Wikipedia – oder natürlich an productive-data. :-)

 

 

Print-Design mit dem Extra-Kick

Immer wieder erhalte ich Aufträge, bei denen es darum geht, innerhalb eines vorgegebenen Corporate-Design-Rahmens Wünsche der eigentlichen Auftraggeber zu berücksichtigen oder bei Kooperationen zweier gleichberechtigter Projektbeteiligter eine Gestaltung zu finden, die den Ansprüchen beider gerecht wird. So auch dieses Mal:

Die »Zusatzausbildung Kommunikationspsychologie« (kurz: ZKP) ist eine Fortbildungsreihe für Kommunikationsberatung und -training, veranstaltet vom Schulz von Thun Institut. Oder genauer: Das Schulz von Thun Institut ist der Anbieter, das Institut für Weiterbildung an der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg e.V. (IfW) ist der Veranstalter. Und damit es nicht zu einfach bleibt, geht dieses IfW demnächst über in das hochschulweite Zentrum für Weiterbildung der Universität Hamburg (ZfW).

Bisher erschien die Broschüre, die die ZKP kompakt und übersichtlich der Zielgruppe* präsentiert, im Design des IfW mit Anlehnung an das Schulz von Thun Institut. Nun galt es, die Gestaltung entsprechend des Corporate Designs der Universität zu verändern. Eine Herausforderung, denn dort wird auf luftiges Design mit viel Weißraum und vergleichsweise große Schrift Wert gelegt – was dazu geführt hätte, dass bei einer 1:1-Umsetzung die Broschüre auf mehr als die doppelte Seitenanzahl angewachsen wäre.

Also galt es, in enger Abstimmung mit allen Beteiligten ein Design zu entwickeln, das alle Anforderungen an Umfang und Übersichtlichkeit erfüllt aber auch mit höchstmöglicher Entsprechung zu den Corporate-Design-Vorgaben aufwartet – Print-Design mit einem Extra-Kick. :-) Das scheint mir gelungen zu sein, zumindest bekam ich vom Programmverantwortlichen als Rückmeldung »Sie sind sehr schön geworden! Vielen Dank für deine Unterstützung!!!«. Gern geschehen! Und abschließend bleibt mir nur noch, dem Schulz von Thun Institut und allen Teilnehmenden viel Erfolg bei der Weiterbildung zu wünschen!

ZKP


* Menschen, die im (psycho-)sozialen, pädagogischen, politischen oder dem Gesundheitsbereich hauptberuflich arbeiten

Webdesign aus (fast) dem letzten Jahrzehnt

Kommunikationsdesign umfasst weitaus mehr, als etwas »hübsch zu machen«. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Webauftritt für die wissenschaftlichen Weiterbildungsangebote der HAW Hamburg, der »Hochschule für angewandte Wissenschaften«.

Dort wurde im letzten Jahr mit Hochdruck der Bereich der wissenschaftlichen Weiterbildung entwickelt. Das umfassende und breit gefächerte Know-how, das es an der HAW Hamburg gibt, soll zukünftig auch in vielfältigen Weiterbildungen neben den »regulären« Studiengängen angeboten werden. Dazu sollte in einem ersten Schritt für die wissenschaftliche Weiterbildung ein Webauftritt entwickelt werden.

Meine Aufgabe war dabei weniger das Design der Website: Denn das Corporate-Design-Handbuch der HAW von 2011 (!) gibt klare Vorgaben, wie alles zu gestalten ist. Zwar ist ein Relaunch der HAW-Website bereits auf dem Weg, aber die neuen Weiterbildungsangebote sollten dem Redesign, das für kommendes Jahr geplant ist, nicht vorgreifen.

Hauptbestandteil meiner Arbeit war, die gewünschten Inhalte zu sortieren, zu strukturieren, dann alles mit den technischen Vorgaben des aktuellen Systems abzugleichen und hier und da nach Schlupflöchern Möglichkeiten zu suchen, wie gewisse Design-Wünsche doch realisiert werden können.

Dabei konnte ich auf meine analytischen Fähigkeiten setzen und auf meine Expertise, mich in vorgegebene Design-Umgebungen hineinzudenken und so das Optimale für meine Auftraggeber zu realisieren. Das Ergebnis sieht vielleicht nicht spektakulär aus (und ist auch nicht responsiv – das war 2011 noch nicht vorgesehen), erforderte aber komplexe Vorarbeiten. Durch die  gute Zusammenarbeit mit dem Web-Redaktionsteam sowie Mark Hübner-Weinhold und Heike Klopsch von der Weiterbildung der HAW Hamburg entstand so die Basis, um ab sofort die ersten Weiterbildungsangebote – unterstützt durch Online- und Offline-Marketingmaßnahmen – zu bewerben, und gut vorbereitet zu sein für den Relaunch der Gesamt-Website im kommenden Jahr. Mit im Team war auch Stefan Spieler, der sein umfangreiches SEO-Know-how beisteuerte.

 

 

 

Digitaler Nomade

Ab 5. Juli bin ich Richtung Galizien unterwegs und werde bis Mitte August, kurz vor Ende der Hamburger Schulferien, »on the road« bleiben – quasi als »Digitaler Nomade« in einer Light-Version. Der Computer ist dabei, das Telefon wird weiter geleitet (wobei eine E-Mail zu schicken sicherlich zielführender ist) und WLAN gibt es auch immer irgendwie.
Insofern planen Sie bitte etwas längere Reaktionszeiten ein, können aber ansonsten wie gewohnt auf mich zählen. Ab 20. August stehe ich dann wieder für persönliche Treffen in Hamburg zur Verfügung.

Koch Dich Schwedisch!

Svenska Intensiv, die Schwedisch-Sprachschule in Hamburg, beschreitet neue Wege und bietet gemeinsam mit dem schwedischen Koch Anders Nordqvist eine einzigartiges Team-Event an: Bei Koch Dich Schwedisch! lernt man Schweden vor allem kulinarisch kennen. Zunächst wird gemeinsam mit viel Spaß und besten Zutaten gekocht. Alternativ kann man sich aber auch zurücklehnen und sich von Anders Kochkünsten verwöhnen lassen. Zusätzlich kann das Team auf Wunsch noch mehr über Leben, Sprache und (Arbeits-)Kultur Schwedens erfahren: Carina Middendorf bietet ein maßgeschneidertes Begleitprogramm an, beispielsweise einen Schwedisch-Mini-Kurs oder über wichtigsten Unterschiede in der Arbeitswelt. Alles kann inhaltlich und kulinarisch individuell vereinbart werden.

Ich habe Svenska Intensiv bei der Konzeptentwicklung unterstützt, den Namen entwickelt und die Landingpage gestaltet. Außerdem ist das Video mein Erstversuch mit Premiere Pro. :-)

Unterstützt wurde ich durch Angela Oswald (Fotografie) und Webskipper Jens Kröger (Programmierung auf WordPress-Basis).

Redesign für Newsletter

Mit dem Pfadfinder-Brief liefert Daniel Haase, Asset Manager und Mitglied der Geschäftsleitung der HAC VermögensManagement AG, ausführliche technische Marktanalysen über 91 Sektoren und Länder für alle interessierten Anleger. Erstellt wird der zweiwöchentliche (!) Newsletter mit MS Word, da hiermit das Handling am einfachsten gelingt: Die Texte lassen sich mit den bekannten Funktionen einfach schreiben und formatieren; hinzu kommt, dass sich alle Charts so einbinden lassen, dass sie automatisiert aktualisiert werden. Das beschleunigt die Erstellung des Pfadfinder-Briefs erheblich und lässt Daniel Haase so mehr Zeit für seine Technische Analyse.

Zum Jahresbeginn wurde der Pfadfinder-Brief von mir komplett überarbeitet und noch lesefreundlicher gemacht. Schriften wurden ausgetauscht, das Logo angepasst und auch sonst viel aufgeräumt. Hier ein Vergleich der alten und neuen Titelseite:

 

Übrigens können Sie den Pfad­finder-Brief ganz unverbindlich und kostenlos kennen lernen: Einmalig für zwei Monate ist der Bezug kostenfrei möglich, und der Probebezug endet automatisch. Ausführliche Infos dazu erhalten Sie per Mail an info@hac.de.

#Kopfkino bei Instagram

Auch bei Instagram bin ich aktiv. Vor allem veröffentliche ich dort Bilder, die mit den Hashtags #Kopfkino oder #FindedenFehler gut umschrieben sind. So wie dieses hier:

Folgen Sie mir gerne bei Instagram und lassen Sie mir das eine oder andere Herzchen da: https://www.instagram.com/r.klute/

 

Neuer Webauftritt für SoVD Hamburg

Der Sozialverband Deutschland e.V. steht seit über 100 Jahren »seinen Mitgliedern als starker Partner in allen sozialen Fragen zur Seite und kämpft kontinuierlich für mehr soziale Gerechtigkeit.« Anlässlich des Jubiläums war es Zeit für eine Grundrenovierung des Webauftritts für den Landesverband Hamburg. Im Team mit Stefan Spieler (zuständig für alle Aspekte rund ums Online-Marketing) und hauptsache.net (Umsetzung in Typo 3) entstand so ein zeitgemäßer Webauftritt, der natürlich auf unterschiedliche Ausgabegeräte Rücksicht nimmt: http://www.sovd-hh.de

Die Herausforderungen:

  • Andere Landesverbände und der Bundesverband verfügen schon über eigene Websites. Meine Aufgabe bestand also auch darin, eine Gestaltung zu finden, die keinen Bruch darstellt und zugleich Perspektiven für die Zukunft aller Verbandswebsites aufzeigt.
  • Neuartige Inhalte mussten beim Design berücksichtigt werden, auch wenn sie jetzt zum Startschuss der neuen Website noch nicht online sind. Worum genau es dabei geht, darf noch nicht verraten werden. :-)
  • Ein Wunsch der Webagentur war, alle Spezifikationen, Wireframes und Elemente mit Axure aufzubereiten. Nachdem ich das bislang mit Photoshop, XD oder Sketch gemacht habe, kam somit also ein neues Tool in mein Portfolio. (Axure ist logisch aufgebaut und war für mich daher einfach zu erlernen; einige Merkwürdigkeiten in der UX führen allerdings dazu, dass es nicht zu meinem neuen Lieblingstool werden wird.)